Erlebe Mitteldeutschland zur Weihnachtszeit - Wohin in der Weihnachtszeit?

Weihnachtsmärkte sind vielerorts abgesagt. Das bedeutet einen jähen Stopp des weihnachtlichen Shoppingwahns. Aber viele Innenstädte sind dennoch weihnachtlich herausgeputzt und einige Glühweinbuden gibt es auch. Wir haben hier einige Tipps für Ihre Advent wochenenden zusammengetragen, die zumindest zum Redaktionsschluss noch offen waren oder als offen angekündigt wurden.


Leipzig - Märchenhaftes an der Pleiße

Der große Weihnachtsmarkt in Leipzig wurde abgesagt, aber dafür erstrahlt die Innenstadt im Glanz tausender Lichter. Da gibt es den Chor der Engel am Weihnachtsbaum, den magischen Wald in der Grimmaischen Straße, das Märchenland auf dem Augustusplatz und alle üblichen Lichtinstallationen in den Fußgängerzonen. Ein Quiz lädt auf dem Augustusplatz ein. Das Märchenland wird auch in diesem Jahr Elke Herschel gestalten. Rund um den funkelnden Lichtbaum können märchen hafte Gestalten, sprechende Bäume und bewegliche Tierfiguren bewundert werden.

Weitere Infos hier oder unter www.leipzig.de

Wann? im Dezember Wo? Leipziger Innenstadt


Weihnacht in der Rosenstadt

Der Gewerbeverein der Rosenstadt Sangerhausen will trotz der Absage des Weihnachtsmarkts die Stadt festlich schmücken. So sollen an die Händler 50 große Weihnachtsbäume und Kerzen aus Holz verteilt werden. Diese werden von den Händlern selbst geschmückt und vor ihre Geschäfte gestellt. Außerdem plant man, mehrere der Holzhäuschen in den Einkaufsstraßen aufzustellen, die früher auf dem Weihnachtsmarkt in der Marienanlage im Einsatz waren. Auch darin sollen sich hiesige Händler präsentieren können. Geplant sind ebenso längere Öffnungszeiten an drei Adventssamstagen: Am 5., 12. und 19. Dezember
werden die Geschäfte im Zentrum bis 18 Uhr öffnen.

Weitere Infos: www.sangerhausen-tourist.de

Wann? im Dezember Wo? Sangerhausen



Mühlhausen - Kleine Händler-Aktionen

Auch der Weihnachtsmarkt in Mühlhausen kann wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden.  Als Ersatz zum Weihnachtsmarkt bereiten die Händler der Stadt kleine Aktionen vor, die dezentral im Stadtgebiet angeboten werden sollen. So soll es in diesem Jahr erstmals einen Adventskalender der Mühlhäuser Geschäftsleute geben. Wie Jan Riemann vom Verein Zurück in die Mitte (ZiM) sagte, laden vom 1. bis 23. Dezember Händler, Gastronomen und Dienstleister  zum abendlichen Türenöff nen des Kalenders in die Innenstadt ein. Jeweils ab 18 Uhr sind kleine Programme vor den jeweiligen Geschäften geplant.
Weitere Infos: www.muehlhausen.de  // Wann: im Dezember // Wo: in Mühlhausen


Weimar - Erweiterter Wochenmarkt

Anstelle eines Weihnachtsmarktes gibt es einen weihnachtlich erweiterten Wochenmarkt. Geplant sind demnach 24 Stände, an denen es unter anderem Baumstriezel, Weihnachtsdekoration, Kunsthandwerk, Kerzen oder Schmuck zu kaufen geben soll. Außerdem wird die Krippe mit Figuren des Weimarer Holzbildhauers Christian Gramm zu sehen sein.

Weitere Infos: www.weimar.de/weihnacht // Wo: in Weimar


Lichtkind’l-Advent in der Goethestadt

Die Goethestadt Bad Lauchstädt sagt den diesjährigen Christkind´l-Markt pandemiebedingt ab. Dafür findet in der Zeit vom 4. bis 13. Dezember der Lichtkind’l-Advent im Kurpark statt. Dazu werden der Christbaum beleuchtet, und das Christkind’ l steht auf dem Kurparkteich. Die ebenfalls beleuchteten Kolonnaden und die Weihnachtskrippe sowie die Rehwiese und der Märchenpark im Kurpark sorgen für weihnachtliche Stimmung. Für die Kinder werden drei Märchenfiguren vertont und mit Lichteff ekten ausgestattet, um ein zusätzliches Licht- Erlebnis zu schaff en.

Weitere Infos: www.goethestadt-bad-lauchstaedt.de

Wann? im Dezember // Wo? Historische Kuranlagen & Goethe-Theater Bad Lauchstädt


Suhl - Weihnachtliches Flair

Trotz abgesagtem Markt will Suhl nicht auf weihnachtliches Flair verzichten. Neben dem Weihnachtsbaum wird es weihnachtliche Beleuchtung und Dekoration geben und auch Krippe und Wichtelhütte werden aufgestellt. Außerdem sollen etwa fünf Hütten verteilt werden, in denen Handelswaren verkauft werden. Diese fallen laut Stadt unter die Sondernutzungs-Satzung und sollen voraussichtlich vom 1. bis 23. Dezember öffnen.

Weiter Infos: www.suhl.de // Wann: im Dezember // Wo: in Suhl



Wernigerode Lichter in der Harzstadt

Ab dem 27. November ist die Harzstadt weihnachtlich illuminert. Es gibt neue Lichter am Nicolaiplatz, in der Burgstraße und Sylvesterkirche. Auch in diesem Jahr wird es wieder einen „Lebendigen Adventskalender" mit vielen Überraschungen geben. Am 1. Dezember öffnet sich das erste Türchen.

Weitere Infos: www.wernigerode-tourismus.de // Wann: im Dezember // Wo: In Wernigerode


Magdeburg - Magdeburger Weihnachtswelt

Statt des ursprünglich geplanten Weihnachtsmarktes soll es nun in der Landeshauptstadt eine „Magdeburger Weihnachtswelt“ geben. Diese könnte Anfang
Dezember beginnen, wenn es ein deutlich rückläufi ges Infektionsgeschehen und gelockerte Corona-Beschränkungen gibt. Die Buden der „Magdeburger Weihnachtswelt“ sollen mit Abstand aufgebaut werden und entlang der „Magdeburger Lichterwelt“ für vorweihnachtliche Freude sorgen. Geplant sind Handels- und Imbissangebote in der Innenstadt. Um größere Menschenansammlungen zu verhindern, wird es keinen Alkoholausschank geben.

Weitere Infos: www.magdeburg.de // Wann: im Dezember // Wo: in Magdeburg


(K)ein Weihnachtsmarkt in Chemnitz

Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt kann aufgrund der Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates auch im Dezember nicht stattfinden, aber dafür wird der Wochenmarkt um ein weihnachtliches Sortiment erweitert.

Demnach wird der Chemnitzer Wochenmarkt auf dem Markt und Neumarkt fortgeführt. Im Zeitraum vom 1. bis 23. Dezember findet er jeweils von Dienstag bis Samstag täglich in der Zeit von 9 bis 17 Uhr statt. Um dennoch etwas Advents- und Weihnachtsflair zu schaffen, werden 17 zusätzliche Händler den Wochenmarkt mit weihnachtlichem Sortiment ergänzen.

Zusätzlich – und auch auf Wunsch der Händler – findet der Wochenmarkt zudem am Dienstag, 29. Dezember, statt.