Leidenschaftlich figurativ, (Foto: © Stadtverwaltung Erfurt/Anja Schultz)

Leidenschaftlich figurativ. Die Sammlung Fritz P. Mayer

Der Frankfurter Unternehmer und Mäzen Fritz P. Mayer hat in den vergangenen 30 Jahren eine herausragende Sammlung figürlicher Kunst aufgebaut, vorwiegend ostdeutsche Malerei, Grafik und Skulptur. Der Beginn seiner Leidenschaft zum Sammeln dieser Kunst lässt sich ins Jahr 1994 datieren, auf den Zeitpunkt der Begegnung mit der Bildwelt von Wolfgang Mattheuer. Seit den 2000er Jahren ergänzte er seine Sammlung mit Werken der zwei anderen, gemeinhin wie Mattheuer als Gründungs-väter der Leipziger Schule bezeichneten Maler Werner Tübke und Bernhard Heisig. In den 1960er Jahren hatte sich in Leipzig mit den drei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst lehrenden Protagonisten eine Kunstrichtung ausgebildet, die trotz der stilistischen Heterogenität einen gemeinsamen Nenner hatte: die Beschäftigung mit dem Figürlichen. Bis zum heutigen Tag hat diese Entwicklung Einfluss auf das Kunstgeschehen der sächsischen Stadt und prägte den Begriff der „Leipziger Schule“. Einen weiteren Schwerpunkt der Sammlung bilden Werke von Willi Sitte – von der frühen Serie „Totentanz des Dritten Reichs“ (1944) bis zum Spätwerk der 1990er Jahre. Mit Volker Stelzmann, Arno Rink, Ulrich Hachulla, Wolfgang Peuker, Günter Thiele und Erich Kissing sind außerdem wichtige Vertreter der zweiten Generation der Leipziger Schule in der Sammlung vertreten. Michael Triegel, Matthias Ludwig und Gero Künzel werden schon zur dritten Generation der Leipziger Schule gezählt, zur vierten Generation die Leipziger Maler Markus Matthias Krüger und Johannes Rochhausen. Werke des Westberliner Malers Johannes Grützke sowie Bildhauerei von Fritz Cremer über Werner Stötzer, Waldemar Grzimek und Wolfgang Mattheuer bis zu Wieland Förster runden das Portfolio qualitätvoller Kunst ab. Erst kürzlich erwarb Mayer ein Hauptwerk von Wieland Förster aus dem Kunsthandel: die monumentale Bronzeplastik „Großer trauernder Mann“ (1979-1983), deren zweiter Guss in Dresden neben dem Albertinum steht. Heute umfasst die Sammlung Fritz P. Mayer über 220 Werke und zählt zu den bedeutendsten Kollektionen figurativer Kunst in Deutschland. So unterschiedlich sich die Stilistik zwischen expressiv, neusachlich und historisierend bewegt, verbindet die Künstler die Suche nach einer eigenen figürlichen und metaphorischen Bildsprache und der kritische Blick auf die Gesellschaft.

https://kunstmuseen.erfurt.de



Angermuseum Erfurt, Anger 18, Tel. 0361 655-1651 kunstmuseen.erfurt.de/km/de/angermuseum/index.html

24.02.2024 bis 21.04.2024

jeweils
Sa. : 10.00 bis 18.00 Uhr
So. : 10.00 bis 18.00 Uhr

Di. : 10.00 bis 18.00 Uhr
Mi. : 10.00 bis 18.00 Uhr
Do. : 10.00 bis 18.00 Uhr
Fr. : 10.00 bis 18.00 Uhr

Event gemeldet über Eingabeformular

....
Zur Webseite



Anfahrt:

Anger 18
99084 Erfurt


Haltestelle // 468 m entfernt

Hauptbahnhof Erfurt
Willy-Brandt-Platz 12
99084 Erfurt
Abellio, DB