The Welcome Guest, (Foto: © Piccinini, Kunstverein Talstrasse)

Patricia Piccinini. Fremde Berührung.

Die bisherigen humanistischen Vorstellungen von einer klaren Abgrenzbarkeit zwischen dem Natürlichen und dem Künstlichen werden in jüngster Zeit nicht nur durch künstliche Intelligenz, Gentechnik, Klon-Verfahren etc. radikal in Frage gestellt. Immer häufiger verschwimmen die Grenzen zwischen Menschlichem und Künstlichem, zwischen Vertrautem und Fremdem. Aktuelle gesellschaftliche Strukturen, Normen, Werte und Ansichten müssen hinterfragt und neu gedacht werden. Mit ihren hyperrealistischen Figuren erreicht Patricia Piccinini genau das. Mit unterschiedlichen Medien wie digitaler Fotografie, Silikon oder Plastik kreiert Piccinini künstliche Wesen, die einerseits monströs, andererseits normal und vertraut wirken. Die Arbeiten der Künstlerin zeigen groteske Fantasie-Wesen in alltäglichen Situationen und „zwischenmenschlichen“ Interaktionen, die eine unverkennbare Poesie und Schönheit mit sich bringen. So sind das Miteinander, Fürsorge, Empathie und Verbundenheit immanente Themen in Piccininis Werk, in welchem sie untersucht wie Beziehungen in Zeiten des Fortschritts und dem daraus resultierenden gesellschaftlichen Wandel eingegangen werden können und was diese Verbindungen ausmacht. Darüber hinaus verweist Piccinini auf umweltspezifische und öko-feministische Fragestellungen. Mit ihren Arbeiten zeigt sie auf, dass im Zeitalter von Bio- und Informationstechnologien klare Abgrenzungen zwischen Natur, Technik, Wissenschaft und Narration immer schwieriger werden und impliziert damit die Überprüfung der Annahme, dass die Natur unter unserer Kontrolle steht.

Patricia Piccinini wurde 1965 in Freetown, Sierre Leone geboren. 1972 emigrierte ihre Familie nach Australien, wo die Künstlerin aufwuchs. Heute lebt und arbeitet Piccinini mit ihrer Familie in Melbourne. Sie hat ein Bachelorstudium in Wirtschaft an der Australian National University sowie in Bildender Kunst am Victorian College of the Arts in Melbourne absolviert, wo sie seit 2017 einen Lehrauftrag hat. Piccinini nimmt an zahlreichen Ausstellungen in der ganzen Welt teil, unter anderem 2003 an der Biennale di Venezia in Venedig, auf der ihre Plastik Idylle mit netten Monstern zum Publikumsfavoriten gewählt wurde.

Patricia Piccinini. Fremde Berührung. ist in enger Zusammenarbeit der Kunsthalle “Talstrasse“ und dem Institut für Kulturaustausch in Tübingen sowie der Künstlerin entstanden.

www.kunstverein-talstrasse.de



Kunstverein Talstrasse, Talstraße 23, Tel. 0345/ 550 75 10 www.kunstverein-talstrasse.de

26.05.2024 bis 30.06.2024

jeweils
So. : 13.00 bis 17.00 Uhr


Mi. : 13.00 bis 18.00 Uhr
Do. : 13.00 bis 18.00 Uhr
Fr. : 13.00 bis 18.00 Uhr
Sa. : 13.00 bis 17.00 Uhr

Kunstverein Talstrasse

03 45/ 550 75 10
Zur Webseite



Anfahrt:

Talstraße 23
06120 Halle


Haltestelle // 301 m entfernt

Talstraße
Kröllwitzer Straße
06120 Halle
Tram: Linie 7