Sachsen-Anhalt: Stausee Kelbra und Geiseltalsee

Der Stausee Kelbra liegt am Rand des Kyffhäusergebirges und gleichzeitig im Südharz. Ersteres verspricht einige historische Ausflugsziele, wohingegen letzteres schönste Natur bedeutet. Der Geiseltalsee ist der größte künstliche See in Deutschland. Mit 19 Quadratkilometern Fläche lädt er zum Schwimmen und so manchen Wassersport ein. Ob Campingplätze, Bootsverleihe, Hotels oder jede Menge Kultur. Es gibt vieles zu entdecken rund um die Talsperre und Stausee.


Stausee Kelbra im Herzen des Südharzes

Nicht zum Baden und Erholen wurde der Stausee Kelbra angelegt, sondern als Hochwasserschutz für das Helmetal. Doch schon zwei Jahre nach Erschließung des Sees wurde das Strandbad im Süden eröffnet. Seit dem erfreuen sich Touristen über eine vielfältige Flora und Fauna am See oder genießen den Blick auf das Kyffhäusergebirge. In der nahen Umgebung gibt es zahlreiche Ausflugsziele zu entdecken, sodass es in einem Urlaub hier garantiert nicht langweilig wird.



Übernachtungen rund um den Stausee Kelbra

Vom Campingplatz bis zum Hotel es gibt viele Möglichkeiten in der Nähe des Stausees Kelbra zu übernachten:

Hotels, Pensionen und Gruppenunterkünfte



Kulturell und aktiv – folgende Sachen können Sie in ihrem Urlaub am Stausee Kelbra erleben.

Der Stausee Kelbra liegt am Rand des Kyffhäusergebirges und gleichzeitig im Südharz. Ersteres verspricht einige historische Ausfl ugsziele, wohingegen letzteres schönste Natur bedeutet. Geschichte lässt sich beispielsweise am Kyffhäuserdenkmal oder in der Königspfalz Tilleda erleben. Wer einmal tief in die Erde einfahren möchte, hat gleich vierfach die Chance dazu. Die Barbarossahöhle und die Heimkehle Uftrungen zeigen funkelnde Stalaktiten und Stalakniten. Der Röhrigschacht in Wettelrode und das Erlebnisbergwerk in Sondershausen dagegen klären unterhaltsam über die Bergbaugeschichte der Region auf. Sollte es einmal regnen, kann man sich außerdem in die Kyffhäusertherme in Bad Frankenhausen oder die Thyragrotte in Stolberg zurückziehen.

Kultur rund um den Stausee Kelbra

In der Region witzelnd als „Elefantenklo“ bezeichnet, findet man in Bad Frankenhausen das Panoramamuseum. Mit seiner riesigen Größe lädt das Museum mit dem berühmten
Bild „Die Sixtina des Nordens“ des Malers Tübke ein. Auch das Spengler-Museum in Sangerhausen – hier gibt es ein Mammutskelett zu sehen – ist empfehlenswert. Möchte man direkt im Ort Kelbra bleiben, kann man das Knopfmachermuseum im ältesten Haus der Stadt besichtigen. Soll es feudaler zugehen, bieten das Schloss in Sondershausen oder Stolberg schöne Ziele.

Natur

Sich den ganzen Tag in der Natur aufzuhalten, ist das Beste im Sommer. Mit Kindern im Schlepptau kann man sich vor allem in zwei Parks eine schöne Zeit machen. Zum einen ist das der Erholungspark Possen mit Indoor-Spielhalle und zahlreichen Außenanlagen. Zum anderen gibt es im Erlebnispark Straußberg einen Affenwald und eine Rodelbahn zu
entdecken. Soll es eine längere Wanderung sein, empfi ehlt es sich, sich in Richtung Josephskreuz aufzumachen und die zahlreichen Wege rund um Stolberg zu erkunden.



Geiseltalsee mit spannender Tagebaugeschichte

Der Geiseltalsee ist der größte künstliche See in Deutschland. Mit 19 Quadratkilometern Fläche lädt er zum Schwimmen und so manchen Wassersport ein. Doch warum ist er künstlich? Der See entstand im früheren Braunkohleabbaugebiet Geiseltal. In den 90er-Jahren wurde hier der Tagebau beendet. Doch das Loch der Grabungen blieb. Ab 2003 wird dieses mit Saalewasser geflutet.

Noch einige Jahre lang wird Fremdwasser zugeführt werden, doch schon jetzt ist der Geiseltalsee ein attraktives Ausflugsziel in der Region. Hier gibt es viel zu entdecken und erleben. Ein bisschen Zeit mitzubringen und die Zelte aufzuschlagen, lohnt sich allemal.


Übernachtungen rund um den Geiseltalsee

Vom Campingplatz bis zum Hotel es gibt viele Möglichkeiten in der Nähe des Geißeltalsees zu übernachten:

  • Geiseltalsee-Camp: Ob Zelt oder Wohnwagen, hier sind alle Willkommen. Neues Angebot: Family Woodloges. Kleine Ferienhäuser mit Terasse für bis zu vier Personen.
  • Campingplatz „Hasse“: Platz nahe des Hassesees im Geiseltal, Entfernung: Fünf Kilometer. Verschiedenste Stellplätze und ausgestattete Bungalows direkt am Wasser.

Hotels, Pensionen und Gruppenunterkünfte

  • Hier finden Sie Hausboote, Ferienwohnungen und –häuser, Pensionen sowie Hotels.

 



Kulturell und aktiv – folgende Sachen können Sie in ihrem Urlaub am Geiseltalsee erleben.

Ein Highlight am Geiseltalsee ist das Hafengelände Marina Mücheln. Der Hafenturm inklusive Café, Bootsschule und Fischrestaurant ist eine vielgenutzte Anlaufstelle. Von hier aus kann man auch eine Runde mit dem Schiff starten. Ein anderer Hafen liegt in Braunsbedra. Auch von hier aus lässt sich der See mit einer Rundfahrt erkunden. Möchte man sich lieber in einem Strandbad erholen, kann man dies auf der Halbinsel am Aussichtsturm Stöbnitz tun. Der Eintritt ist kostenfrei.

Kultur rund um den Geiseltalsee

Nahe Braunsbedra findet man den Luftschutzbunker Krumpa. Er ist ein Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg und kann besichtigt werden. Auf dem Weinberg „Goldener Steiger“ thront eine „Europäische Begegnungsstätte der Kulturen“. Das Gebäude zeigt nicht nur zahlreiche Informationen über Flora und Fauna rund um den Geiseltalsee, sondern ist auch Schauplatz für Konzert. Kultur kann man ebenso im unweit entfernten Goethe-Theater Bad Lauchstädt genießen.

Gleich zwei Kirchen laden um den Geißeltalsee zum Besuch ein. Zum einen ist dies die Kirche St. Micheln, welche auf der Straße der Romanik liegt. Zum anderen findet man die Geiseltalsee-Kirche – eine moderne Kirche zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebaut. Ein echtes Highlight um den Geiseltalsee ist der Wünscher Landhof. Der Slogan „Heute erleben, wie es früher einmal war!“ beschreibt die Idee des Hofes.

Natur

Hat man keine Lust, zu Tauchen, zu Segeln oder sich ein Boot auszuleihen, um in der Natur zu verweilen, gibt es am See viele weitere Dinge zu genießen. Am Hang des Geiseltalsees lässt sich ein echter Schatz entdecken: ein Weinberg. Seit dem Jahr 2000 werden hier Reben gepflanzt. Hier kann man Weinwanderungen oder –feste genießen. Möchte man in barocke Natur eintauchen, besucht man am besten den Barockgarten und Landschaftspark St. Ulrich Mücheln. Er grenzt an das Rittergut St. Ulrich an, welches ebenfalls ein tolles Ausflugsziel ist.