Badeseen in Thüringen: Die Talsperre Seebach und der Stausee Hohenfelden

Hier finden Sie alles was Sie wissen müssen über die beiden schönen Seen. Ob Campingplätze, Bootsverleihe, Hotels oder jede Menge Kultur. Es gibt vieles zu entdecken rund um die Talsperre und Stausee.


Am Rande des Hainich – die Talsperre Seebach

Tief in Thüringen, malerisch zwischen Langula, Niederdorla und Großengottern gelegen, findet man die Talsperre Seehausen. Ende der 70er-Jahre
des letzten Jahrhunderts wurde der Singelbach angestaut, um für die Gemüseanbauflächen  im Unstrutgebiet Brauchwasser für die Bewässerung zu haben. Das Umfeld der Talsperre ist als Landschaftsschutzgebiet geschützt. Knapp dreißig Jahre nach dem Bau wurde das Palumpa-Land am Seeufer des klaren Gewässers gebaut, und dieses lädt fortan Badegäste und Campingfreunde zum Verweilen ein. Egal ob als Tagesgast, der Zugang zum See ist kostenfrei und immer möglich, oder als Camper neben dem blitzsauberen Strand, der schönen Landschaft und dem Wasser kann man hier in der Umgebung jede Menge erleben. Der Nationalpark Hainich, die Stadt Mühlhausen, ein Baumkronenpfad -> lesen Sie mehr in unseren Tipps.



Übernachtungen rund um die Talsperre Seebach

Vom Campingplatz bis zum Hotel es gibt viele Möglichkeiten in der Nähe der Talsperre zu übernachten:

  • Campingplatz Palumpa-Land, Lage:Der Campingplatz liegt direkt an einem See und er hat einen eigenen Zugang zum Wasser mittels Steg und Landzunge. 50 Plätze für Camper, Strandbar, Bootsanleger
  • Campingplatz am Schwanenteich, Entfernung 11 Kilometer in Mühlhausen, Der Platz liegt landschaftlich reizvoll am Schwanenteich, am Rande der alten Reichs- und Hansestadt Mühlhausen. 40 Stellplätze ab 80m² für Wohnwagen davon 15 Stellplätze für Reisemobile und große Zeltwiese. Spiel- und Grillplatz
  • Campingplatz am Tor zum Hainich, Entfernung: 11 Kilometer in Weberstedt, Der Campingplatz am Tor zum Hainich ist ganzjährig geöffnet. Kapazität: 75 x Zelte,51 x Durchgangscamper,35 x Dauercamper.Der Campingplatz am Tor zum Hainich liegt westlich der Gemeinde Weberstedt in Thüringen direkt an der Grenze zum Nationalpark Hainich, dem Urwald mitten in Deutschland.
  • Naturcampingplatz Ebenshausen, Entferung: 18 Kilometer in Ebenshausen, Der Campingplatz an der Werra ca. 650 m vor dem Ortseingang Ebenshausen.Der Platz wird von der AG Camping der Gemeinde Ebenshausen betrieben. Es ist eine ruhige Zeltwiese direkt am Werraufer mit Stellplätzen für Zelte und Wohnmobile. Es gibt einfache sanitäre Anlagen

Hotels, Pensionen und Gruppenunterkünfte



Kulturell und aktiv - folgende Sachen können Sie in ihrem Urlaub an der Talsperre Seebach erleben.

Für die Kleinen ist die Talsperre Seebach in Thüringen das perfekte Spielparadies und eignet sich somit perfekt für einen kurzen oder langen Sommerurlaub.
Nicht weit entfernt ist der Kletterwald Hainich. Hier kann man sich zwischen den Baumwipfeln auspowern, während man im Baumkronenpfad Hainich einen spektakulären und lehrreichen Blick über den Nationalpark Hainich bekommt. Die Kindererlebniswelt Rumpelberg und die Spielscheune Hainichzauber laden hingegen zum Spielen, Baun und Toben ein, während die Eltern einen Kaffee genießen können. Stärken kann man sich an der Burg Creuzburg, und von dort aus geht es in den Feensteig, ein Märchennaturpfad, und schließlich tobt man im Wildkatzenkinderwald, einem rießigen Erlebnisspielplatz. Und falls das Wetter wider Erwarten nicht mitspielen sollte, dann gibt es ja noch die Toskana Therme Bad Sulza und die Friederiken Therme.

Kultur rund um die Talsperre

Auch die Eltern oder der geruhsamere Gast kommen nicht zu kurz. Das Thüringer Apothekenmuseum in einem der ältesten Fachwerkhäuser Bad Langensalzas präsentiert eine Ausstellung zur Pharmaziegeschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts. Zum Verweilen und Bestaunen laden ebenfalls in Bad Langensalza das barocke Friederikenschlößchen mit dem idyllischen Park und sehenswerten Nebengebäuden ein, und die Themengärten der Stadt warten auf Spaziergänger. Spannend ist es im Archäologischen Freilichtmuseum Opfermoor Vogtei in Niederorla. Das Opfermoor ist eine vorgeschichtliche Kultstätte
in einem flachen See nördlich des Ortes. Die vor- und frühgeschichtlichen Kultanlagen des Opfermoors wurden archäologisch untersucht; die Funde und Erkenntnisse kann man sich im Freilichtmuseum am Opfermoor anschauen. Und last but not least gibt es auch noch das Bratwurstmuseum, denn schließlich sind wir in Thüringen. Und die Thomas-Müntzer-Stadt Mühlhausen, die Wartburg und Lutherstadt Eisenach sowie die Landeshauptstadt Erfurt sind nicht weit.

Natur

Der 75 km² große Nationalpark Hainich ist des Naturparkes Eichsfeld-Hainich-Werratal. Er liegt in Städtedreieck Eisenach–Mühlhausen–Bad Langensalza bildet das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands. Eines der wichtigsten Ziele des 7500 Hektar großen Parks ist der Schutz des heimischen Buchenwaldes und gehört UNESCO-Weltnaturerbe.



Stausee Hohenfelden - Badewanne Mittelthüringens

Die Badewanne Mittelthüringens wird der Stausee Hohenfelden auch genannt. Doch hier tummeln sich nicht nur die Hauptstädter, sondern auch die Weimaraner, denn der See liegt zwischen beiden Städten. Der Badesee wurde von 1966 bis 1975 bereits zur Naherholung angelegt. Er ist gut 42 Hektar groß und bis zu sieben Meter tief. Die Badegäste planschen in gut einer Million Kubikmetern Wasser. Rund um das Gewässer hat sich inzwischen ein ausgedehnter Freizeitpark mit dem größten Thüringer Campingplatz, Ferienhäusern, Strandpromenade, Restaurants, Bootsverleih und Kletterpark entwickelt. Und es gibt sogar einen FKK-Strand für die ganz Freiluftigen. Die gesamte Region ist durch ein Rad- und Wanderwegenetz gut erschlossen. Vom Stausee Hohenfelden gelangt man mit dem Bus bis in die Landeshauptstadt Erfurt und mit dem Zug bis in die Kulturstadt Weimar, oder man steigt aufs Rad, das ist eh am schönsten. Nicht zuletzt kann man hier sogar frischen Fisch aus dem See im Bootshaus am Stausee genießen.


Übernachtungen rund um die Stausee Hohenfelden

Vom Campingplatz bis zum Hotel es gibt viele Möglichkeiten in der Nähe des Stausees zu übernachten:

  • Campingplatz Hohenfelden, Lage direkt am See, mit drei Sternen versehen Komfort-Stellplätze für Caravans und Wohnmobile, Zeltplätze in ausreichender Anzahl sowie 36 Ferienhäuser und Bungalows.
  • Campingplatz im Grünen, Entfernung 18 Kilometer, naturbelassener Campingplatz im Landschaftsschutzgebiet im Mittleren Ilmtal, Familien sind hier willkommen. Ihre Kinder können in der Natur toben, im angrenzenden Wald Buden bauen.

  • Womo Stellplatz Fam. Lassek, Entfernung 15 Kilometer, gebührenpflichtiger Stellplatz für 10 Mobile am Ortsrand von Obernissa, Grillstelle vorhanden, Frischwasser, Strom, Entsorgung Grauwasser. Hunde im Übernachtungspreis inbegriffen.

Hotels, Pensionen und Gruppenunterkünfte

Unterkünfte gibts in Bad Berka, Kranichfeld



Kulturell und aktiv - folgende Sachen können Sie in ihrem Urlaub an der Stausee Hohenfelden erleben.

Die Region rund um den See bietet  eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten für Kleine und Große. Die Avenida-Therme, der Spiel- und Sonnenpark, der Aktivpark mit dem Kletterwald und einem Streichelzoo oder das Outdoorcamp mit Bogenschießen, Geocachen oder das Erlebnisreiten auch für Kinder in der Natur sind nur einige der Attraktionen. Nicht weit weg ist die Thüringer Kloßwelt, die man auf jeden Fall gesehen haben muss. Genauso erlebenswert für die ganze Familie sind der Zoopark Erfurt und das Freilichtmuseum Hohenfelden. Und schließlich kann man die müden Knochen in der Thüringen Therme entspannen

Kultur rund um die Talsperre

So richtig viel ist kulturell rund um den Stausee. Zum einen ist die Landeshauptstadt Erfurt in der Nähe und dort kann man Theater genießen oder ausführliche Spaziergänge im Egapark oder große Konzerte auf der Erfurter Messe. Ebenfalls nicht weit weg ist Weimar und damit das Deutsche Nationaltheater, Schillerhaus, das berühmte Goethemuseum oder das neue Bauhausmuseum in Weimar. Wem das alles zu überlaufen ist, der kann sich die Mühlhäuser Museen, wie die Thomas Müntzer Gedenkstätte oder das Oberschloss Kranichfeld oder das Kunsthaus Apolda besuchen. Man sieht: Mehr Kultur geht nicht.

Natur

Rund um den Stausee kann man auf einsamen Wanderpfaden durch Wälder, Wiesen und Felder wandeln. Im Naturpark Thüringer Wald sowie im 150 km2 großen Landschaftschutzgebiet "Mittleres Ilmtal" findet man ein dichtes und gut beschildertes Wander-, Reit- und Radwegenetz.